Waren Sie schon im

Römermuseum Osterburken?

Das Römermuseum präsentiert Funde aus Osterburken und der Region und informiert über die Römer am Limes. Es ist im Management-Plan für die UNESCO als "Überregionales Museum" ausgewiesen und dient als "Leuchtturm" und "Eingangstor" für Besucher. Grundstock der ausgestellten Sammlung sind die Funde aus dem nordbadischen Limesgebiet, die alte großherzogliche Sammlung mit am Limes einzigartigen Funden wie die Statuengruppe von der Schneidershecke oder dem Mithras-Altar aus Osterburken. Im Erdgeschoss wird die Lebensweise der Menschen beiderseits der Grenze vorgestellt, ein Limes teilt die Ausstellung in einen römischen und einen germanischen Teil.  Das Obergeschoss widmet sich der römischen Religion. Am Beginn stehen die Götter aus der griechisch-römischen Mythologie, dargestellt auf einer hinterleuchteten Wand. Von dieser Folie aus entwickeln sich die Facetten römischer Glaubenswelten: Römische Vorstellungen vermischen sich mit Einheimischen Traditionen, am Ende steht das großartige Mithrasrelief als Zeuge eines neuen Kults aus dem Orient. Im Altbau werden am Beispiel des konservierten Bades das römische Badewesen und ein Nachbau des Beneficiarier-Weihebezirks gezeigt.      
Öffnungszeiten

Sommerzeit: Dienstag bis Sonntag: 10.00 - 18.00 Uhr Winterzeit: Dienstag bis Sonntag: 10.00 - 17.00 Uhr An Feiertagen montags geöffnet. Für Gruppen montags nach Vereinbarung.